Cape Reigna

CIMG1424Heute sollte es is noerdlichste Eck von Neuseeland gehen: Cape Reigna. Das erste was uns entgegenkam waren allerdings Kuehe und zwar eine Menge Kuehe und das mitten auf der Strasse, aber das ist hier mehr oder weniger normal, es ist sowieso unglaublich wieviele Schafe und Kuehe es hier hat, aber die sind wenigstens „fast“ alle eingezaeunt im Gegensatz zu den Voegeln und Truthaehnen die auch gerne Mal mitten auf der Strasse stehen. Naja unser Van ist eh nicht sooo schnell 😉 CIMG1426Was man hier auf diesem Bild sieht, sieht zwar nicht sonderlich spektatkulaer aus, wenn man drueber nachdenkt ist es aber umso faszinierender. Hier treffen naemlich die Tasmanische See und der Pazifik aufeinander, weshalb an dieser Stelle die Wellen aus beiden Richtungen kommen, ich weiss zwar nicht ob man das auf dem Bild gut sieht, aber es ist defintiv faszinierend. CIMG1436Hier stehe ich direkt vor dem Leuchtturm am Cape Reigna, also quasi am noerdlichsten Punkt von Neuseeland und auf den Schildern steht die Distanz zu verschiedenen Orten auf der Welt und so ziemlich alles auf der Welt ist naeher als Good Old Germany ( nach London waeren es 18.000 km ). CIMG1444Die Strasse ganz nach oben ans Kap war uebrigens eher weniger eine Strasse, sondern ein plattgefahrener Streifen Dreck, bzw Sand. Womit wir auch gleich bei unserem naechsten Stop waeren, Sandboarden :). Mitten zwischen Meer und Dschungel waren ploetzlich riesige Duenen und Sandberge, total komisch, bisher hatte ich nur schoene Straende oder Dschungel bzw Grasland gesehn, aber das hier glich viel mehr einer Wueste an der Kueste. CIMG1446Wir haben uns jedenfalls dann zwei weitere Bogeyboards ausgeliehen und sind die Duenen runtergeheizt. Leider hat Corbin bei dem Versuch sich selbst zu filmen seine Videokamera „ueberfahren“, weshalb es jetzt quasi keine Bilder oder Videos von dem ganzen Spass gibt. Sehr sehr schade, denn es war richtig lustig. CIMG1462Auf dem Weg zurueck zu unserem Backpacker haben wir dann noch folgende lustige Entdeckung gemacht: Ein Zaun an dem man seine gebrauchten, bzw kaputten FlipFlops aufhaengen konnte. Ein lustige Idee die auch von einem gewissen Geschaeftssinn zeugt, da auf dem SCIMG1463child zu lesen war, dass man nicht etwa barfuss nach Hause gehen muesse sondern auch gleich ein paar neue FlipFlops im Laden kaufen koenne ;)Im Endeffekt haette ich uebrigens meine auch dazuhaengen sollen, den ein paar Tage spaeter sind sie kaputt gegangen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.